Mit der Situation von Frauen in ländlichen Räumen hat sich der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwochmorgen befasst. Im Rahmen eines Fachgespräches plädierten Katrin Brüninghold und Alina Saak von der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Frauen.

Frauen besser vor Gewalt zu schützen - das ist das Ziel der Istanbul-Konvention, die seit dem 1. Februar 2018 in Deutschland geltendes Recht ist.

Der Deutsche Juristinnenbund e. V. (djb) hat heute eine ausführliche Stellungnahme zum Richtlinienentwurf der Europäischen Kommission zur „Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt“ veröffentlicht.

Wer von Ihnen regelmäßig in Social-Media-Kanälen unterwegs ist, hat es sicher schon bemerkt: Der Ton in den Kommentaren und bei den Nutzerinnen und Nutzern untereinander ist deutlich rauer geworden. Es wird provoziert, schnell wird es persönlich, Menschen mit anderen Meinungen als den eigenen werden beleidigt. Hass und Hetze im Netz haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das ist auch der Politik nicht entgangen. Im Sommer hat der Landtag von Sachsen-Anhalt, auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, über das Thema debattiert. 

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am 25. November haben der Landesfrauenrat und der Landtag bereits heute – am Rande der Landtagssitzung – zu einer gemeinsamen Gedenkstunde eingeladen. Gemeinsam mit der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Petra Grimm-Benne, Vertreterinnen des landesweiten Netzwerks für ein Leben ohne Gewalt und einigen Abgeordneten des Landtags sollte damit ein deutliches Zeichen gegen geschlechtsspezifische Gewalt gesendet werden.