Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referentin mit den Themenschwerpunkten digitale Gewalt und Hasskriminalität in unbefristeter Festeinstellung (35h/Woche). 

Mit der Ratifikation der Istanbul-Konvention durch die Bundesrepublik Deutschland ist auch das Land Sachsen-Anhalt verpflichtet sexuelle Gewalt sowie sexualisierte Gewalt zu bekämpfen. Insbesondere während der Corona-Pandemie hat sich sexualisierte Gewalt gegen Frauen immer mehr in den digitalen Raum verlagert. Die digitale Gewalt umfasst eine Vielzahl von Angriffsformen und bezeichnet alle Arten von Gewalt, die sich technischer Hilfsmittel oder digitaler Medien bedienen und im digitalen Raum stattfinden. Diese Gewaltform ist oftmals eng mit Macht- und Gewaltstrukturen im analogen Bereich verknüpft und betrifft zum großen Teil Frauen und/ oder andere von Diskriminierung betroffene Gruppen.

Ihre Hauptaufgaben sind:
• Zusammenarbeit und Beratung von Mitgliedsverbänden und Projektpartnern
• Planung, organisatorische Vorbereitung und Durchführung von Tagungen, Seminaren, Workshops und Netzwerktreffen sowie deren Nachbereitung und Konzeptentwicklung
• Konzipierung und Durchführung themenspezifischer Bildungsangebote einschließlich von Fachveranstaltungen und Angeboten zur Sensibilisierung zu Hasskriminalität und digitale Gewalt
• Konzipierung und Durchführung von Angeboten der niedrigschwelligen Gewaltprävention
• Konzipierung und Durchführung von Angeboten zur digitalen Kompetenzbildung, sowohl technikbezogen als auch hinsichtlich inhaltlicher Anwendungsmöglichkeiten und der Cybersicherheit
• Schulungsangebote für Mitarbeiter*innen im Gewaltschutz
• Unterstützung der Fachberatungsstellen für häusliche und sexualisierte Gewalt in Fällen digitaler Gewalt
• Aus- und Fortbildung für Angehörige der Berufsgruppen, die zur Umsetzung der Istanbul-Konvention beitragen
• Vernetzung von und Vermittlung an Fachberatungsstellen/ Fachanwält*innen, Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden
• Erarbeitung öffentlicher Stellungnahmen zum Themenfeld Antifeminismus, digitale Gewalt, Hasskriminalität
• Konzeption und Erstellung von Informationsmaterial und andere Formate der Öffentlichkeitsarbeit
• Eigenverantwortliche inhaltliche Redaktion/-pflege einer kontinuierlich aktuellen Internetpräsenz und Social Media
• Beratung der Mitgliedsverbände und Netzwerkpartner*innen in konkreten Einzelfällen digitaler Gewalt

Sie verfügen über:
• einen Hochschulabschluss/ Fachhochschulabschluss
• fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Bildungs-, Beratungs- und Netzwerkarbeit
• durch Qualifikation und berufliche Erfahrung erworbene Beratungskompetenz
• fundierte und aktuelle Kenntnisse in den Themenfeldern: Gleichstellungspolitik, Demokratieförderung, Antidiskriminierung
• Kenntnisse der wissenschaftlichen Literatur und Forschung, vor allem der Gleichstellungs- und Mädchenarbeit in ihrer gesamten Tiefe
• Erfahrung in der Organisation von Angeboten der politischen Bildung für Frauen und Mädchen, wobei aktuelle Entwicklungen und Geschehnisse, wenn möglich einbezogen werden
• Kenntnisse und Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
• Resilienz gegenüber problematischen Medieninhalten und Publikationen mit Blick auf Antifeminismus, menschenverachtenden Positionen, Hate Speech und Bedrohungslagen (Häusliche Gewalt, sexualisierte Gewalt)
• Verantwortungsbewusstsein, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und
• selbständiges Arbeiten, hohes (Selbst-) Organisationsgeschick

Wir bieten Ihnen:
• eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten
• eine wertschätzende Führungskultur und Zusammenarbeit im Team
• Vereinbarkeit von Beruf und Familie
• 30 Tage Urlaub/ Jahr
• kontinuierliche Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten

Vergütung: 35 Stunden in Anlehnung an TV-L 10 bei entsprechender Qualifikation und Eignung.

Sie wollen bei uns Ihr Potenzial entfalten? Dann sollten wir uns kennenlernen. Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bevorzugt digital bis zum 31. Januar 2023, an:
Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V.,
Leiterstraße 6,
39104 Magdeburg
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Bei Fragen steht Ihnen Frau Suchantke unter 0391 60772665 gern zur Verfügung.

Bewerbungskosten werden nicht erstattet. 

Alle Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten PDF: pdf2022-Stellenausschreibung-Referentin-Digitale-Gewalt.pdf