Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt

Aktuelles

Foto: Daniela Suchantke

Hockerkampagne 100 Jahre Frauenwahlrecht

16.05.2019
Wahlaufruf des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt zur Kommunal- und Europawahl
Am 26. Mai 2019 finden die Kommunal- und Europawahlen statt. Anlässlich appelliert der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. an die Frauen in Sachsen-Anhalt, ihr Wahlrecht aktiv zu nutzen. Frauen haben sich vor 100 Jahren erfolgreich das Wahlrecht erkämpft – es gilt dieses Recht zu nutzen! mehr...
30.04.2019
Aktion des frauenpolitischen Runden Tisches Halle und des Landesfrauenrates zur Kommunalwahl
Halle. Im Vorfeld der offiziell letzten Sitzung des derzeitigen Stadtrates in Halle organisierten Vertreterinnen des frauenpolitischen Runden Tisches der Stadt Halle und der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt eine öffentliche Aktion, die auf die derzeitige Verteilung der Sitze im Stadtrat aufmerksam machen sollte. mehr...
30.04.2019
Wahlforum "In welchem Europa will ich leben?" des Landesfrauenrates
Die Europäische Union gründet auf eine Reihe von Werten, darunter auch jenen der Gleichheit und fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Gleichheit zwischen den Geschlechtern wird eigens in der Grundrechte-Charta der EU nochmals betont (Artikel 23). Obwohl die Europäische Union häufig v.a. als Wirtschaftsgemeinschaft wahrgenommen wird, ist sie zuallererst eine Wertegemeinschaft. Dies zeigt auch der Artikel 2 des Vertrags von Lissabon: „Ziel der Union ist es, den Frieden, ihre Werte und das Wohlergehen ihrer Völker zu fördern.“ mehr...
30.04.2019
Frauenquote oder Parität in den Führungsgremien der Gesundheitswirtschaft
Eine paritätische Besetzung der Führungsgremien in der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen haben Vertreterinnen von ärztlichen und psychotherapeutischen Verbänden sowie Politikerinnen im Rahmen der im Februar 2019 gegründeteten Initiative "Spitzenfrauen Gesundheit" gefordert. mehr...
23.04.2019
Signifikante Zunahme der Beratungsanfragen zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz
Die unabhängige Antidiskriminierungsstelle des Bundes verzeichnete 2018 eine signifikante Zunahme der Beratungsanfragen zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Aus dem erstmaligen Jahresbericht 2018 geht hervor, dass diese Anzahl in den letzten zwei Jahren auch aufgrund der zugenommenen Sichtbarkeit und Sensibilisierung der #MeToo-Debatte gestiegen ist. mehr...
17.04.2019
djb fordert Überprüfung der Einschränkungen und Sanktionen im Asylbewerberleistungsgesetz
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat Ende letzter Woche den Gesetzentwurf für das sogenannte »Geordnete-Rückkehr-Gesetz« vorlegt, der heute im Kabinett diskutiert wird. Mit dem Gesetzesentwurf wird der Status einer Duldung »zweiter Klasse« ohne Zugang zu Ausbildung und Arbeit und einer Beschränkung der Versorgung auf Sachleistungen in Sammelunterkünften eingeführt. In dem Gesetzesentwurf verstecken sich zudem erhebliche Leistungseinschränkungen und neue Sanktionen für Geflüchtete, die bei ungenügenden und menschenunwürdigen Rahmenbedingungen in anderen EU-Staaten in Deutschland um Schutz bitten oder Rechtsmittel gegen eine Rücküberstellung einlegen. mehr...
10.04.2019
Aktionssemester Diskriminierungsschutz gestartet
Das Thema Diskriminierung, z.B. wegen des Geschlechtes, der Herkunft, des Aussehens oder einer Behinderung, geht alle an. Oft sind es Blicke oder Gesten, ein Spruch oder eine Bemerkung, manchmal aber auch strukturell bedingte Benachteiligungen bei der Arbeit, im Studium, im Alltag. Schlimmstenfalls kommt es zu offener Ausgrenzung oder gewalttätigen Attacken. Auch wenn sich nur wenige unmittelbar betroffen fühlen, erzeugt Diskriminierung insgesamt ein Klima der Ausgrenzung und Abwertung. mehr...
09.04.2019
Gleichstellungsbericht zum Thema „Chancen von Frauen und Männern in der digitalen Wirtschaft“
Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey hat heute (Freitag) die Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung berufen. Das Gremium unter dem Vorsitz von Frau Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin wird sich mit dem Thema Digitalisierung befassen. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Maßnahmen erforderlich sind, damit Frauen und Männer in der digitalen Wirtschaft die gleichen Chancen haben. mehr...
09.04.2019
Mehr Mut zu Gleichstellung und fairer Vereinbarkeit bitte!
Nach zweijährigen Verhandlungen hat das EU-Parlament die neue Richtlinie zur Vereinbarkeit angenommen. Sie ist eine deutliche schwächere Version des ursprünglichen Vorschlags der EU-Kommission, setzt aber einige wichtige familien- und gleichstellungspolitische Impulse - etwa durch eine zweiwöchige bezahlte Freistellung für Väter nach der Geburt, sowie die Ausweitung der individuellen Freistellungsregelungen für erwerbstätige Eltern. mehr...
28.03.2019
Deutsches Institut für Menschenrechte: Rechte von Frauen mit Behinderungen stärken, gegen Mehrfachdiskriminierung vorgehen
Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März ruft das Deutsche Institut für Menschenrechte dazu auf, die Rechte von Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu stärken. Frauen mit Behinderungen sind mehrfacher Diskriminierung ausgesetzt: Sie werden nicht nur aufgrund ihres Geschlechts, sondern auch aufgrund ihrer Beeinträchtigung benachteiligt. Kommen weitere Merkmale – wie etwa eine Fluchterfahrung – hinzu, so kann dies zu noch stärkerer Benachteiligung führen. mehr...