Landesfrauenrat
Sachsen-Anhalt e.V.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt

Aktuelles

Foto: Yvonne Most
23.01.2018
One Billion Rising 2018
"Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird … ein unfassbares Gräuel.", so die Aussage auf der offiziellen Internetseite One Billion Rising Deutschland. Am 14. Februar läd der V-Day eine Milliarde Frauen dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Wir zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. Zeig auch Du der Welt am 14. Februar, wie EINE MILLIARDE aussieht. Am 14. Februar sieht sie aus wie eine REVOLUTION. mehr...
23.01.2018
Wanderausstellung "Mütter des Grundgesetzes" mit Landesfrauenrat in Sachsen-Anhalt unterwegs
Das Jahr 2018 steht im Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt unter dem Motto "100 Jahre Frauenwahlrecht". Ab Februar zeigt der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt gemeinsam mit verschiedenen frauenpolitischen Akteur*innen die Wanderausstellung der eaf "Mütter des Grundgesetzes" im Land. Frauen und Männer sind gleichberechtigt“ – so lautet Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 ein Programm, nicht eine Aussage über die Realität. Seiner Verankerung im Grundgesetz gingen heftige Diskussionen voraus. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen. mehr...
17.01.2018
Deutsches Institut für Menschenrechte empfiehlt Nationalen Aktionsplan zur Instanbul-Konvention
Berlin. Zum Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen am 25. November 2017 erklärt das Deutsche Institut für Menschenrechte: "Am 1. Februar 2018 tritt die Konvention des Europarates gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt, die sogenannte Istanbul-Konvention, für Deutschland in Kraft. Die Konvention gibt Staat und Zivilgesellschaft alle nötigen Vorgaben an die Hand, um Frauen effektiver vor Gewalt zu schützen und ihre Rechte zu gewährleisten. mehr...
17.01.2018
Ehrenamt als Schwerpunktthema im Deutschen Frauenrat 2018
Die Delegierten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) im Deutschen Frauenrat (DF) haben auf einer Sitzung im Dezember in Koblenz vereinbart, das Thema "Ehrenamt" gemeinsam mit anderen Mitgliedsorganisationen des DF als Themenschwerpunkt in die Mitgliederversammlung des Frauenrates im Juni einzubringen und "dabei die große Expertise des DOSB nutzbar (zu) machen". mehr...
17.01.2018
Kinderarmut als Schwerpunkt des DKHW Kinderreports 2018
Das Thema "Kinderarmut" wird Schwerpunktthema des "Kinderreports 2018" sein, den das Deutsche Kinderhilfswerk Anfang des Jahres vorstellen will. Dies hat DKHW-Präsident Thomas Krüger zum Jahreswechsel in Berlin angekündigt. In dem Report werde es "um die Frage gehen, was die Ursachen von Kinderarmut in Deutschland sind, wie die Aktivitäten von Staat und Gesellschaft, um Kinderarmut zu bekämpfen, bewertet werden und wie einkommensschwache Familien mit Kindern am besten unterstützt werden können". mehr...
10.01.2018
Berliner Erklärung 2017: Offener Brief an die Bundeskanzlerin
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wir gratulieren Ihnen sehr herzlich zum "International Equality Award", des von der finnischen Regierung 2017 erstmalig ins Leben gerufenen, internationalen Gleichstellungspreises. Mit dieser Auszeichnung werden Sie als "Verteidigerin von Menschenwürde und Menschenrechten und als Fürsprecherin von Frauen und Mädchen" international gewürdigt. Als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland stellen Sie weltweit ein Rollenvorbild für Mädchen und Frauen dar und ermutigen sie dazu, Führungspositionen und hohe und höchste politische Ämter anzustreben. mehr...
05.01.2018
Altersarmut von Frauen - OECD mahnt Rentenreform an
Anders als in anderen vergleichbaren Industriestaaten sind Geringverdiener/innen in Deutschland besonders schlecht gegen Altersarmut abgesichert. Das diagnostiziert eine aktuelle Studie der OECD. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung trifft darin nicht nur Feststellungen zur Lage auf dem Rentensektor, sonder formuliert auch konkrete Reformbedingungen. mehr...
05.01.2018
Mehr Schutz für gelüchtete Mädchen und Frauen mit Behinderung gefordert
Die Arbeiterwohlfahrt fordert mit Hinweis auf den aktuellen zweiten Bericht des Deutschen Institutes für Menschenrechte zur Lage der Menschenrechte in Deutschland, "die familiäre Situation der geflüchteten Menschen mit Behinderung, insbesondere die von Frauen und Mädchen, besonders zu berücksichtigen und beispielsweise durch beschleunigten Familiennachzug, die Gewährung schneller und unbürokratischer Unterstützungsleistungen sowie die bevorzugte Vermittlung eines bedarfsgerechten, barrierefreien Wohnraums zu stärken." mehr...
05.01.2018
1. Studie zur finanziellen Auswirkung von häuslicher Gewalt veröffentlicht
Erstmals hat eine deutschlandweite Erhebung das Ausmaß der finanziellen Auswirkungen von häuslicher Gewalt "auf Individuen, Staat und Gesellschaft" dargelegt. Die Studie von Prof. Sylvia Sacco vom Institut für Soziale Arbeit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) kommt in der Zusammenfassung direkter und indirekter Kostenfaktoren auf Gesamtkosten von mindestens 3,8 Milliarden Euro pro Jahr. mehr...
19.12.2017
Ministerin Keding: Mit Netzwerk-Hilfe gegen Gewalt in der Partnerschaft
Magdeburg (MJ). Nach einer vom Bundesfamilienministerium jetzt veröffentlichten Statistik wurden in Sachsen-Anhalt 2016 3.130 Frauen Opfer von Gewalt in Partnerschaften. Das ist gegenüber 2015 ein Anstieg von 0,7 Prozent (2015 3.108 Opfer). Gleichstellungsministerin Anne-Marie Keding sagt dazu: „Gerade schwerste Formen häuslicher Gewalt kommen in allen Gesellschaftsschichten vor und sind nicht nur ein Problem von Frauen in sozial schwachen Familien. Betroffene Frauen brauchen niedrigschwellige Hilfs- und Unterstützungsangebote, um der Gewalt entkommen zu können. mehr...